Das Baustellengespräch

Am 03. März war es soweit. Der nächste wichtige Termin, das Baustellengespräch. Dieses hat bei uns Im Verhältnis früh statt gefunden, da wir im Mai Nachwuchs erwarteten und daher um einen früheren Termin baten.

Außer uns haben an dem Termin der Architekt, Bauleiter, der Tiefbauer und die Firma Glatthaar, die die Bodenplatte für Weberhäuser macht, teil genommen.

Der Garagenbauer hat auf die Einladung zum Termin leider nicht reagiert. Was im Nachgang zu massiven Unstimmigkeiten und Email Schlachten geführt hat.

Der Tiefbauer wurde durch eine Ausschreibung des Architekten ausgesucht.

Unser Architekt hatte 5 Firmen ausgesucht und die Ausschreibung zugesendet, wir haben ebenfalls noch mal die Ausschreibung an 2 weitere Firmen gesendet.

Die Teilnahme an der Ausschreibung war ernüchternd. Von den 5 die der Architekt ausgesucht hatte, hat sich keine Firma beteiligt, die beiden Unternehmen die wir ausgesucht haben, haben ein Angebot abgegeben, teilweise allerdings nicht komplett.

Nach der Empfehlung unseres Architekten luden wir die Firma Biron zum Gespräch ein.

Tipp von uns; seid hinterher dass die Ausschreibung frühzeitig gemacht wird, und dass der Architekt nach fasst, damit ihr eine bessere Auswahl habt.

Themen Baustellen Gespräch:

Terminierung der Bauphasen:

1. Start Tiefbau kw 18

2. Bodenplatte kw 24

3. Errichtung Haus kw 40

Einzug garantiert 28.02.21

Was muss von Bauherren Seite erledigt werden:

Straßen- bzw. Bürgersteigsperrung, Baustrom, -wasser

Ursprünglich wurde uns gesagt, die Versorger (Wasser- und Stromanbieter) seien ebenfalls bei dem Baustellengespräch dabei, diese waren nicht da, unser Eindruck war, dass der Architekt sich zu spät darum gekümmert hat.

Bei dem Termin haben wir die Fa Glatthaar um ein Angebot für unsere Bodenplatte Garage gebeten. Dies muss mit WeberHaus abgestimmt werden.

Wir hatten bereits einige Angebote, Kosten um die 4000,- Euro. Das Angebot von Glatthaar kam über WeberHaus und betrug 6000,-

Nach dem Baustellengespräch gab es leide erste Unstimmigkeiten mit dem Tiefbauer, der den Vertrag des Architekten nicht unterschreiben wollte.

Nach langen Diskussionen Tiefbauer und Architekt, startet die Firma Biron mit 1,5 Wochen Verspätung in kw 19.

Bei einem Termin Bauherr Tiefbauer hat die Tiefbau Firma versucht mit meinem Mann das Bauvorhaben zu planen und wollte verbindliche Zusagen. Bis mein Mann nach 2 Stunden abgeschmettert hat mit der Aussage der Tiefbauer soll dies mit dem Architekten klären.

Inhalt waren zusätzliche Leistungen die angeblich erforderlich seien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.